2011-11-11

Haan: Behindertenarbeit soll möglichst hauptamtlich geleistet werden | RP ONLINE

Haan: Behindertenarbeit soll möglichst hauptamtlich geleistet werden

zuletzt aktualisiert: 11.11.2011
Haan (RP). Die Position eines Behindertenbeauftragten in Haan bleibt vorerst unbesetzt. Vier Wochen nachdem Peter Kuhn sein Ehrenamt niedergelegt hatte, empfahl der Sozialausschuss, das umfängliche Aufgabenfeld künftig von einer hauptamtlichen Kraft betreuen zu lassen. Die Weichen sollen bei den Stellenplanberatungen 2012 gestellt werden. "Es wäre hervorragend, wenn wir dazu Herrn Kuhn einstellen könnten", merkte Klaus Mentrop (CDU) an.


Peter Kuhn, bis Ende September Behindertenbeauftragter der Stadt, war so stark gefragt, dass die Arbeit ehrenamtlich nicht mehr zu leisten war. Foto: Archiv/ola
Mindestens eine halbe Stelle
Meike Lukat (fraktionslos) hatte die Verwaltung aufgefordert, den von Peter Kuhn geleisteten Einsatz einmal in Stellenanteile umzurechnen. Udo Thal, Leiter des Amtes für Soziales und Jugend, schätzte, dass mindestens eine halbe Stelle eingerichtet werden müsste. Dabei wäre der Aufwand auf das Normalmaß reduziert. Peter Kuhn dagegen habe "extremes Engagement" gezeigt. Durch intensive Begleitung Kuhns habe er, Thal, versucht, Überlastungen für den ehrenamtlich tätigen Mitbürger zu vermeiden.
Haan: Behindertenarbeit soll möglichst hauptamtlich geleistet werden | RP ONLINE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...