2011-11-20

Kenias beinamputierte Fußballer träumen vom Titel | WESER-KURIER

Fußball

- 19.11.2011


Kenias beinamputierte Fußballer träumen vom Titel

Von Philipp Hedemann
Nairobi. Konzentriert nimmt Ibrahim Wafula Anlauf. Eine Sekunde später schlägt der Ball oben rechts ein. Unhaltbar für Torhüter Kombo Zacchaeus. Jubelnd reißt Ibrahim seine beiden Krücken hoch, hinkt zu seinem Team. Verärgert tritt Kombo gegen den Pfosten, schlägt sich eine Hand vors Gesicht.
Kombo hat nur eine Hand, Ibrahim nur ein Bein. Zusammen träumen sie davon, Weltmeister zu werden. Weltmeister im Amputierten-Fußball. In der kenianischen Nationalmannschaft kämpfen sie gemeinsam für den sportlichen Traum und gegen das Stigma der Einarmigen und Einbeinigen. Seit gestern läuft die Afrika-Meisterschaft in Ghana.
Ibrahim wollte schon als Kind für sein Land Fußball spielen. Mit zwei Beinen. Ein Lastwagenfahrer zerstörte die Hoffnung. Ibrahim war sieben Jahre alt, als der Lastwagen den Peugeot rammte. Ibrahim saß auf der Rückbank. Sein rechtes Bein wurde unterhalb des Knies zerquetscht. Drei Jahre lag er im Krankenhaus, dann verließ er es auf einem Bein. "Ich bin auf dem Land groß geworden. Dort werden Behinderte oft versteckt, aber meine Mutter sagte mir: 'Du bist noch immer wie die anderen Kinder. Geh raus, und spiele mit ihnen Fußball!'", erzählt Ibrahim als er mit seinem Toyota Corolla in halsbrecherischem Tempo durch die chronisch verstopften Straßen Nairobis rast.
Kenias beinamputierte Fußballer träumen vom Titel | WESER-KURIER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...