2011-11-30

WHO/Europa | Europäischer Aktionsplan HIV/Aids (2012–2015)

Europäischer Aktionsplan HIV/Aids (2012–2015)

Erhältlich in:

2011, v + 72 Seiten
ISBN 978 92 890 0252 3
Kostenlos

Im Osten der Europäischen Region der WHO breitet sich die HIV-Epidemie schneller aus als irgendwo sonst auf der Welt. Nach Schätzungen hat sich die Zahl der Menschen, die mit HIV leben, seit 2000 verdreifacht. Die Fortschritte im westlichen Teil der Region zeigen, was sich erreichen lässt, selbst wenn auch hier noch erhebliche Anstrengungen notwendig sind. Das übergeordnete Ziel des Europäischen Aktionsplans gegen HIV/Aids ist klar: keine zusätzlichen HIV-Neuinfektionen, keine Diskriminierung und keine Todesfälle durch Aids in der Region.

Primäre Adressaten des Europäischen Aktionsplans HIV/Aids sind die für Prävention, Diagnose, Behandlung, Pflege und Betreuung im Bereich HIV zuständigen nationalen Behörden in den Ländern der Europäischen Region, insbesondere die Gesundheitsministerien und andere staatliche Behörden im Gesundheitsbereich. Doch der Aktionsplan ist auch für andere nationale Behörden und Ministerien bestimmt, die nicht unmittelbar für den Gesundheitsbereich zuständig sind, insbesondere in den Ressorts Finanzen, Bildung, Soziales, Kinderschutz, Verkehr, Infrastruktur, Strafrecht, Beschäftigung, Immigration, Entwicklung, Verteidigung und Außenpolitik, und er ist auch von Bedeutung für Vereine und Berufsverbände, Wissenschaft und Forschung, die Zivilgesellschaft, Interessengruppen, Gewerkschaften und Privatwirtschaft sowie ein breites Spektrum internationaler Partner, darunter bilaterale und multilaterale Geber.
WHO/Europa | Europäischer Aktionsplan HIV/Aids (2012–2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...