2011-12-04

Fröhlich bewegt gegen Ausgrenzen | kurier.at

Fröhlich bewegt gegen Ausgrenzen

Für die gute Sache wurde am Wiener Westbahnhof zu einem Tanz-Flashmob gerufen. Anlass war der UNO-Tag für Menschen mit Behinderungen.

Letztes Update am 03.12.2011, 13:54


    Clemens Huss/Licht für die Welt  
    Rollstuhltänze am Wiener Westbahnhof
    Punkt 12 Uhr. Trommelwirbel. Die Halle des Wiener Westbahnhofes bebt in heißen Rhythmen. Fahrgäste und vor allem Flanierende zwischen den Shops des neuen Einkaufszentrums schauen interessiert. Manche lassen sich anstecken und tanzen mit. Im Mittelkreis tanzen vor allem Menschen, denen dies oft nicht zugetraut werden würde. Frauen und Männer in Rollstühlen. Eine erregt besonders viel Aufmerksamkeit - mit ihrem Elektro-Dreirad hüpft sie von einem der beiden großen Hinterräder aufs andere. Begeisternd. "Na, hat sich's ausgezahlt, dass ich aus München angereist bin", freut sie sich über die vielen positiven Reaktionen.

    UNO-Tag

    Der für wenige Minuten angesetzte Flashmob zum Welttag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) stand unter dem Motto TANZ FÜR INKLUSION.
    Fröhlich bewegt gegen Ausgrenzen | kurier.at

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...