2011-12-22

Gericht Butjadingen: Aus Frust dreimal Bett im Wohnheim angezündet - NWZonline.de

Butjadingen: Aus Frust dreimal Bett im Wohnheim angezündet

Gericht 35-jährige Beschuldigte ist mit ihrer Einweisung in die geschlossene Psychiatrie einverstanden


Der letzte Brand löste einen Großalarm für alle Butjadinger Wehren aus. Sie rückten mit 80 Feuerwehrleute und zehn Löschzügen an.

von Franz-Josef Höffmann

Butjadingen - Weil sie dreimal in ihrem Zimmer in einer Wohneinrichtung in Butjadingen ihr Bett angezündet hat, ordnete das Oldenburger Landgericht an diesem Mittwoch die endgültige Unterbringung einer 35-jährigen Frau in der geschlossenen Psychiatrie an. Zu den Tatzeiten zwischen Oktober 2010 und Mai dieses Jahres war die Beschuldigte aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig. Deswegen konnte sie wegen der Brandstiftungen auch nicht bestraft werden. (...)
Die Brände, die die 35-Jährige gelegt hatte, hatte sie den Feststellungen zufolge aus Frust gelegt. Den ersten Brand legte sie, weil sie an einer Urlaubsreise teilnehmen sollte, was sie nicht wollte. Den zweiten Brand legte sie, weil der Urlaub dann abgesagt worden war. Beide Brände konnten vom Personal der Wohneinrichtung gelöscht werden.

Der dritte Brand dann hatte einen Großalarm ausgelöst. 80 Feuerwehrleute mit zehn Löschzügen waren angerückt. Das komplette Wohnheim war verraucht gewesen.
Gericht Butjadingen: Aus Frust dreimal Bett im Wohnheim angezündet - NWZonline.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...