2011-12-12

Praxisgebühr muss fallen | SoVD Sozialverband Deutschland

Praxisgebühr muss fallen

Berlin (ots) - Zur aktuellen Diskussion über die Praxisgebühr erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:
Die Praxisgebühr benachteiligt insbesondere chronisch kranke, behinderte und ältere Menschen. Sie werden für eine Gebühr zur Kasse gebeten, die als Steuerungsinstrument zur Absenkung der Arztbesuche nachweisbar untauglich ist. Diesen einseitigen Belastungen der Versicherten erteilt der SoVD eine klare Absage. Um zu mehr Solidarität in der Gesetzlichen Krankenversicherung zurückzukehren, muss die Praxisgebühr zu Gunsten eines gerechteren Finanzierungsmodells fallen. Durch eine höhere Beitragsbemessungsgrenze könnte die Finanzierungsbasis der GKV in einem ersten Schritt deutlich verbessert werden. Damit zudem der Wiedereinstieg in ein paritätisch finanziertes und bedarfsorientiertes Gesundheitssystem gelingt, ist die Einführung einer Bürgerversicherung erforderlich.
V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs
Pressekontakt:
Kontakt: Benedikt Dederichs 
SoVD-Bundesverband 
Pressestelle Stralauer Str. 63 
10179 Berlin  Tel.: 030/72 62 22 129/ 
Sekretariat -123 Fax:  030/72 62 22 328 
E-Mail: pressestelle@sovd.de 

Praxisgebühr muss fallen | SoVD Sozialverband Deutschland | Presseportal.de


Hitzige Debatte um Erhöhung der Praxisgebühren

12.12.2011, 16:24 Uhr | cs mit AFP und dapd
Vielleicht kostet bald jeder Arztbesuch fünf bis zehn Euro (Quelle: dpa)
Vielleicht kostet bald jeder Arztbesuch fünf bis zehn Euro (Quelle: dpa)
Die Bundesregierung will die umstrittenen Praxisgebühren reformieren. Offenbar sollen gesetzlich Versicherte pro Arztbesuch bis zu zehn Euro zahlen. 
Dies löste einen Aufschrei der Empörung aus.  (..)

wirtschaft.t-online.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...