2012-01-21

Allgemeine Zeitung - Verbrechen vor der Haustür

Mommenheim

Verbrechen vor der Haustür

21.01.2012 - MOMMENHEIM
Von Sonja Werner
MAGISTERARBEIT Mommenheimerin hat Euthanasie in Rheinhessen erforscht
Die Opfer kamen aus Flomborn, Worms, Ober-Ingelheim, Undenheim, Mainz, Zotzenheim oder Wonsheim. „Ich kann mich auch an ein Opfer aus Hahnheim erinnern“, blickt Nina Klinkel (28 Jahre) auf die Recherchen für ihre Magisterarbeit in Mittlerer und Neuerer Geschichte zurück, die sie an der Mainzer Uni geschrieben hat. „,Dann kimmste nach Alse‘ - Die nationalsozialistische ‚Aktion T4‘ und ihre rheinhessischen Opfer“, lautete der Titel.
Über Wochen und Monate hinweg hat sich die junge Historikerin aus Mommenheim also mit dem Thema Euthanasie beschäftigt, der Ermordung behinderter und psychisch kranker Menschen durch die Nationalsozialisten. Auch die Heil- und Pflegeanstalt in Alzey hatte hier eine Rolle gespielt, sodass sich Klinkel mit einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte direkt vor Ort beschäftigte.

Allgemeine Zeitung - Verbrechen vor der Haustür

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...