2012-01-04

Hallbergmoos · Doch nicht behindertengerecht - Neue Erkenntnisse über den S-Bahnhof Hallbergmoos

Hallbergmoos · Doch nicht behindertengerecht

Neue Erkenntnisse über den S-Bahnhof Hallbergmoos
Hallbergmoos · Seit knapp 20 Jahren gibt es den zweigleisigen S-Bahn-Halt „Hallbergmoos“. Die westlich gelegenen Schienen führen nach München, die östlichen zum Flughafen.
Wer nicht gut zu Fuß ist, muss sich bei den steilen Treppen enorm quälen und dann durch eine stinkige, feuchte Unterführung auf der anderen Seite wieder nach oben kämpfen. Foto: bb
Wer nun aber - aus welchem Grund auch immer - auf die andere Seite des Bahnsteigs möchte, der muss durch eine steile, stinkende, feuchte Unterführung. Ein „Gehbehinderter“, ein Rollstuhlfahrer, eine Mutter mit Kinderwagen oder auch „nur“ ein Mensch mit schwerem Gepäck, der die steilen Treppen nicht benutzen möchte oder kann, muss dann über eine sanfte Rampe, weiter den Fußweg entlang über die hohe Autobrücke und dann wieder die mittlerweile spiralförmig gewundene Rampe hinab. Das sind rund 600 Meter! „Behindertengerecht ist das bestimmt nicht“, sagen die Gemeinde und auch der gesunde Menschenverstand. „Doch“, sagen Bahn, Straßenbauamt und die ihnen folgenden Gerichte.
Hallbergmoos · Doch nicht behindertengerecht - Neue Erkenntnisse über den S-Bahnhof Hallbergmoos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...