2012-01-31

Wiesbadener Kurier - Schriftstücke des Grauens

Landkreis

Schriftstücke des Grauens

31.01.2012 - RHEINGAU-TAUNUS
Von Volker Stavenow
AUSSTELLUNG „Der Kalmenhof damals und heute“ / Dokumentation der Euthanasie der Nazis in Idstein
Sie wurden als „Ballastexistenzen“, „leere Menschenhüllen“, „unnütze Esser“, „lebensunwerte Untermenschen“ oder „Volksschädlinge“ bezeichnet - und in der Nazi-Zeit im Idsteiner Kalmenhof erbarmungslos vernichtet: Experten gehen davon aus, dass zwischen 1933 und 1945 bis zu 1 000 behinderte und nichtbehinderte Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche aus der Region, entweder von Idstein aus in Vernichtungsanstalten gebracht und dort dem Terror zum Opfer fielen oder direkt im Kalmenhof getötet wurden.
Dauerausstellung
Die Dauerausstellung „Der Kalmenhof damals und heute“ im Verwaltungsgebäude der Vitos-Einrichtung stellt die „Euthanasie“ am Beispiel des Kalmenhofes dar. Im Mittelpunkt der Dokumentation steht zwar die Nazi-Zeit, aber es sind auch wichtige Darstellungen zur Kalmenhof-Gründung und vor allem zum heutigen Betrieb der Vitos-Einrichtung vorhanden.

Wiesbadener Kurier - Schriftstücke des Grauens

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...