2012-06-21

Pflege soll entfesselt werden - Münsterland - Ibbenbürener Volkszeitung

Münsterland
Westfalen
21.06.2012

Pflege soll entfesselt werden

1 von 1

Einem alten Menschen den Gehstock zu entziehen, kann schon eine Form der Freiheitsberaubung sein. Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe will auf solche und andere Maßnahmen der Fixierung verzichten.

 -Uwe Renners- Ans Bett gefesselt, ruhiggestellt, abgeschlossene Türen und der Entzug des Rollators oder Gehstocks – freiheitsberaubende Maßnahmen in Pflegeeinrichtungen für Senioren sind immer noch weit verbreitet. Die Rede ist von jedem fünften bis zehnten Bewohner einer Pflegeeinrichtung, der im schlimmsten Fall festgebunden wird. Im Gronauer Seniorenzentrum der Diakonie „Bethesda“ sind die Menschen frei. Und dies soll bald in allen Einrichtungen der Diakonie, 450 sind es in Rheinland-Westfalen-Lippe, der Fall sein.
Pflege soll entfesselt werden - Münsterland - Ibbenbürener Volkszeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...