2012-09-01

BILDUNG: Die Inklusion endet am Mittagstisch - Nachrichten Potsdam-Mittelmark

  • 01.09.2012
  • von Henry Klix

BILDUNG  

Die Inklusion endet am Mittagstisch 

01.09.2012

von Henry Klix
heprodimagesfotos93320120901pruef.jpg
 
Freunde in der Schule. Pia ist vom Bauchnabel abwärts gelähmt. Ohne Hortassistenz will die Schule keine Verantwortung für sie übernehmen, zahlen sollen ihre Eltern. Foto: hkx
Wie zwei Caputher Familien mit behinderten Kindern an den sozialen Rand gedrängt werden.
Schwielowsee / Potsdam - Robby ist ein Sonnenschein. In der Kita haben sie ihn geliebt, auch an der Geltower Meusebach-Schule ist der Siebenjährige seit August gern gesehen. Den Jungen mit Down-Syndrom an einer Regelschule unterzubringen, war gar nicht einfach. Er rennt gern mal los, um auf einen Baum zu klettern. Robbys Eltern haben aber gute Erfahrungen gemacht, wenn ihr Sohn mit „normalen“ Kindern zusammen ist. Die Schulleiterin der Meusebach-Schule holte sich die Rückendeckung des Kollegiums, alle stehen dahinter.
Ja, auch das Land, das derzeit die Inklusion behinderter Kinder an Regelschulen vorantreibt. Dachten Robbys Eltern jedenfalls.

BILDUNG: Die Inklusion endet am Mittagstisch - Nachrichten Potsdam-Mittelmark

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...