2012-09-08

Kolumne: Opfer ohne Namen | Meinung - Berliner Zeitung

27.08.2012

Kolumne 

Opfer ohne Namen

Von Götz Aly

Deutschland gedenkt der Opfer. Doch nicht alle Namen werden genannt.
Deutschland gedenkt der Opfer. Doch nicht alle Namen werden genannt.
Foto: dpa
Wenn am Samstag der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedacht wird, werden einige Namen nicht genannt. Dabei ist das Schweigen über die Opfer der Euthanasiemorde völlig unangemessen. Bis 1945 fielen diesem Programm an die 200.000 Deutsche zum Opfer – ein beispielloser Akt kollektiver Autoaggression und seelischer Selbstverstümmelung.
(...)
Die Massenmorde an den chronisch kranken Deutschen lehrten die NS-Regierung bis 1941 vor allem eines: Wer zulässt, dass die eigene an Schizophrenie leidende Tante in der Gaskammer ermordet wird oder der fünfjährige spastisch gelähmte Sohn die Todesspritze erhält, der wird sich nicht um das Schicksal der als Weltfeinde, Verräter und Kriegsschuldige verfemten Juden scheren, der wird gleichgültig bleiben, wenn zwei Millionen sowjetische Gefangene binnen sechs Monaten verhungern, damit deutsche Soldaten und deren Familien mehr zu essen haben.
Anders als die Öffentlichkeit gedenken sehr wenige deutsche Familien ihrer Verwandten, die seinerzeit als „Erbkranke“ oder „nutzlose Esser“ ermordet wurden.(...)
Kolumne: Opfer ohne Namen | Meinung - Berliner Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...