2013-05-01

Behindertenberater an Uni gekündigt: „Barrierefrei“, aber ohne Behinderte - taz.de



Behindertenberater an Uni gekündigt

„Barrierefrei“, aber ohne Behinderte

Die Hochschule Lausitz wollte keine Sehbehinderten mehr immatrikulieren. Als der Behindertenberater protestierte, wurde er gekündigt. 
von Silke Milius


Die Hochschule Lausitz wirbt mit ihrem „barrierefreien Studium“.  Bild:  imago/Rainer Weisflog

SENFTENBERG taz | Ein Mitarbeiter der (Fach-)Hochschule Lausitz in Senftenberg wurde fristlos entlassen, weil er sich für die Interessen von behinderten Studenten einsetzte.
Behindertenberater an Uni gekündigt: „Barrierefrei“, aber ohne Behinderte - taz.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...