2013-07-30

Verfassungsgericht zu Psychiatrie-Einweisungen - Nadelstiche für die Freiheit - Politik - Süddeutsche.de


Verfassungsgericht zu Psychiatrie-Einweisungen Nadelstiche für die Freiheit


Viel zu leicht und zu lange werden Menschen in der Psychiatrie eingesperrt. Die Beschwerden häufen sich, weil deutsche Gerichte ihre Anordnungen lustlos begründen. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe kassiert diese Entscheidungen der Reihe nach - mit System.

Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

Verfassungsgericht zu Psychiatrie-Einweisungen - Nadelstiche für die Freiheit - Politik - Süddeutsche.de

Elternwunsch auf Inklusion behinderter Schüler wächst | Südwest Presse Online

Elternwunsch auf Inklusion behinderter Schüler wächst

Das Gesetz zum Rechtsanspruch auf Inklusion ist zwar vom Schuljahr 2013/14 auf 2014/15 vertagt worden, getan habe sich dennoch viel, sagt Schulamtsdirektor Mäder. Es sei ein fließender Prozess.
Autor: CORINNA JIRMANN |
Elternwunsch auf Inklusion behinderter Schüler wächst | Südwest Presse Online

Inklusion: Mit Behindertenquote ins Parlament - taz.de


Inklusion

Mit Behindertenquote ins Parlament

Niedersachsens Landesbehindertenbeauftragter fordert eine Behindertenquote für Kandidaten bei Wahlen. Das geht seiner Partei, der SPD, zu weit.

Inklusion: Mit Behindertenquote ins Parlament - taz.de

2013-07-29

Aktionsplan: SAP will Behinderte stärker integrieren - computerwoche.de

Aktionsplan

SAP will Behinderte stärker integrieren

29.07.2013 | von 
Die SAP hat als erster DAX-Konzern und einer der ersten Arbeitgeber in Deutschland einen Aktionsplan veröffentlicht, um Menschen mit Behinderung aktiv zu fördern.

Aktionsplan: SAP will Behinderte stärker integrieren - computerwoche.de

Behinderte wählen seltener - sueddeutsche.de


Behinderte wählen seltener


Hannover - Vier Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland nehmen behinderte Menschen nach wie vor seltener am politischen Leben teil als Nichtbehinderte. Dies geht aus dem Bericht der Bundesregierung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen hervor, der am Mittwoch im Kabinett beraten werden soll.
Behinderte wählen seltener - sueddeutsche.de

Nicht ins Heim: Das wünschen sich die Deutschen im Pflegefall - DAS INVESTMENT


29.07.2013

Nicht ins Heim: Das wünschen sich die Deutschen im Pflegefall


Quelle: Fotolia

My home is my castle: Die Deutschen wollen ihr Zuhause trotz Pflegebedürftigkeit nicht verlassen. Die überwiegende Mehrheit würde eine ambulante Pflege vorziehen.

 Die Deutschen wünschen sich im Pflegefall am liebsten ambulant zu Hause gepflegt zu werden. Ein Umzug zu Verwandten oder in ein Pflegeheim möchten die meisten vermeiden. TNS Infratest führte im Auftrag der R+V Versicherung eine bundesweite Umfrage zur Pflege durch.*

Nicht ins Heim: Das wünschen sich die Deutschen im Pflegefall - DAS INVESTMENT

 Daheim statt heim | Willkommen bei Daheim statt Heim e.V.

 Hilfe daheim statt Milliarden für Heime - UN-Konvention in Deutschland umsetzen!

2013-07-28

"FAZ": Paralympics-Sieger Czyz beendet Karriere | Südwest Presse Online

"FAZ": Paralympics-Sieger Czyz beendet Karriere

Wojtek Czyz beendet als einer der erfolgreichsten deutschen Paralympics-Starter seine Karriere.
Autor: dpa |

Wojtek Czyz holte bei Olympia 2012 in London die Bronzemedaille über 100 Meter. Foto: Kerim Okten

Nachdem der 32-Jährige die derzeitigen Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behinderten in Lyon wegen einer Verletzung verpasst hatte, will er am 30. August in Eisenberg/Pfalz seinen letzten Wettkampf bestreiten
(...)
Zukünftig will der Sprinter mit seinem Projekt "Sailing4Handicaps" Behinderten in weniger wohlhabenden Ländern helfen, an Prothesen zu kommen. "Mit dieser Erfahrung reifte der Entschluss in mir, als erster mehrfacher paralympischer Champion um die Welt zu segeln. Mein Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe", schrieb er auf seiner Internetseite.
"FAZ": Paralympics-Sieger Czyz beendet Karriere | Südwest Presse Online

 http://www.sailing4handicaps.de/wp-content/uploads/2013/05/Sailing4handicaps_logo_web.png

 Neue Perspektiven durch Prothesen | Sailing4HandicapsSailing4Handicaps

2013-07-27

Pflegekräfte rufen um Hilfe | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt


GIEBELSTADT
Pflegekräfte rufen um Hilfe

Mitarbeiter der Arche kritisieren die Zustände in den Altenheimen – 10 000 Unterschriften gesammelt

In Giebelstadt beginnt ein Aufschrei von unten. Ein Hilferuf überlasteter Pflegekräfte, die sich um das Wohl alter und behinderter Menschen sorgen. Es ist die Wut, die sie treibt. Und die tägliche Belastung. Weil sie die Zustände in der Pflege nicht mehr länger ertragen, haben die Beschäftigten der Arche eine Petition angestoßen. Sie fordern „Respekt, Anerkennung und Würde für Pflegebedürftige und Pflegekräfte“.

Pflegekräfte rufen um Hilfe | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt

"Behinderte Menschen werden genauso erbarmungslos sanktioniert wie gesunde" | Telepolis

"Behinderte Menschen werden genauso erbarmungslos sanktioniert wie gesunde"

Reinhard Jellen 27.07.2013

Heidi Steffen über den Umgang der Job-Center mit hörgeschädigten Menschen. Teil 1

Heidi Steffen, die mit ihrem Verein Durchblick Hörgeschädigte betreut, ist der Meinung, dass in deutschen Job-Centern auf die Kommunikationsschwierigkeiten von arbeitslosen Hörgeschädigten zu wenig Rücksicht genommen wird und dass sie von Fallmanagern rüde behandelt und diskriminiert werden. Im Telepolis-Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen.

"Behinderte Menschen werden genauso erbarmungslos sanktioniert wie gesunde" | Telepolis

2013-07-26

Schwerbehindert: Britin durchquert Ärmelkanal auf Mini 6.50 | SegelReporter


Steuern mit dem Mund: 

Britin durchquert den Ärmelkanal auf Mini 6.50

"Segeln? Mach ich mündlich!"

Die 18jährige Natascha Lambert steuert ihre Mini-Renner mit dem Mund. Inkl. Wenden, Halsen und Segeltrimm. Lebensmutig!

Schwerbehindert: Britin durchquert Ärmelkanal auf Mini 6.50 | SegelReporter

Langen: Alleine leben bleibt ein Traum | Kreis Offenbach - Frankfurter Rundschau

Langen 

Alleine leben bleibt ein Traum

 Von Jöran Harders
 
Eine eigene Wohnung zu finden und selbstständig zu leben bleibt oft ein Traum. Foto: imago stock&people
Eine eigene Wohnung, ein eigenes Leben: Was für die meisten Menschen Realität ist, bleibt behinderten Menschen oft verwehrt. Eine passende Wohnung zu finde ist oft schwierig, besonders mit einem geringen Einkommen.

Langen: Alleine leben bleibt ein Traum | Kreis Offenbach - Frankfurter Rundschau

2013-07-24

Buggenhagen und Kober gewinnen WM-Gold | STERN.DE

23. Juli 2013

Buggenhagen und Kober gewinnen WM-Gold

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behinderten haben die Paralympics-Siegerinnen Marianne Buggenhagen und Martina Willing im Diskuswettbewerb einen Doppelsieg gefeiert.

Buggenhagen und Kober gewinnen WM-Gold | STERN.DE

Blind Golfen: "Golf bedeutet die Herausforderung anzunehmen"-Dick Pomo

Blind Golfen: Für Dick Pomo eine Selbstverständlichkeit

In den USA lebt und golft ein besonderes Pärchen. Dick Pomo golft seit 20 Jahren – blind. Seine Frau hilft ihm dabei.
Köln, Deutschland 
 Dick Pomo spielt seit über 20 Jahren Golf. Trotzdem hat er noch nie in seinem Leben einen Golfball gesehen. Noch nie eine Abschlagmarkierung. Noch kein Grün und auch kein Break in Augenschein genommen. Allenfalls hat er diese Sachen gefühlt, gerochen, gehört und, wenn’s ganz merkwürdig wurde, vielleicht auch mal geschmeckt. Sehen kann er sie nicht, denn Dick Pomo ist blind.
Blind Golfen: "Golf bedeutet die Heruasforderung anzunehmen"-Dick Pomo

Stevie Wonder, UN-Friedensbotschafter, ruft zur Unterstützung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen "zum Wohle aller" auf - Stevie Wonder supports the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities --YouTube


 19.07.2013
Stevie Wonder, UN Messenger of Peace, calls on support for the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities to be "signed, sealed and delivered by all countries, for everyone's sake". For more information on the Convention, or on the High-level meeting of the General Assembly on "Disability and Development" to be held on 23 September, please visit: http://www.un.org/disabilities

 Stevie Wonder, UN-Friedensbotschafter, ruft zur Unterstützung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen "zum Wohle aller unterzeichnet, ratifiziert und umgesetzt von allen Ländern" auf. Für weitere Informationen über das Übereinkommen oder auf der High-Level-Treffen der Generalversammlung zum Thema "Behinderung und Entwicklung", das am 23. September stattfinden wird, besuchen Sie bitte: http://www.un.org/disabilities
Stevie Wonder supports the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities - YouTube

Große Elternbefragung zum Leben mit einem "besonderen" Kind

Bundesweite Eltern-Umfrage

Mit einer bundesweit angelegten Umfrage des Kindernetzwerk e.V. soll die „Lebens- und Versorgungssituation von Familien von chronisch kranken und behinderten Kindern in Deutschland“ neu erfasst werden.
kindernetzwerk
Die Ergebnisse der Umfrage sollen helfen, Versorgungsdefizite zu identifizieren und den Bedarf an verbessertenVersorgungsstrukturen zu begründen. Die Daten werden nach der Bundestagswahl zur Verfügung stehen und sollen Politiker, Kostenträger und Ministerien aufrütteln. Und zwar mit handfesten Daten, die auch bei der letzten großen Umfrage im Jahr 2006 die politisch Verantwortlichen beeindruckt haben.
Bitte mitmachen!

Große Elternbefragung zum Leben mit einem "besonderen" Kind

Noch 60 Tage bis zur Bundestagswahl | kobinet-nachrichten



Noch 60 Tage bis zur Bundestagswahl

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Barbara Vieweg
Barbara Vieweg
© ISL
Jena (kobinet) Heute in 60 Tagen findet die Bundestagswahl statt. Barbara Vieweg wünscht sich von den Parteien, dass die Parteien es nicht nur bei Lippenbekenntnissen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention belassen, sondern konkret sagen, was sie in der nächsten Legislaturperiode vorhaben. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Barbara Vieweg, der stellvertretenden Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) kurz vor ihrem Urlaub darüber, was ihr bei der anstehenden Bundestagswahl wichtig ist.
Noch 60 Tage bis zur Bundestagswahl | kobinet-nachrichten

2013-07-23

bezev e.V.   |  Millenniumsentwicklungs -ziele und Behinderung

Millenniumsentwicklungsziele und Behinderung

 
Weltweit leben über 650 Millionen Menschen mit Behinderungen. Diese sind besonders stark von Armut betroffen. Den wenigsten gelingt es, sich aus dem Teufelskreis von Armut und Behinderung zu befreien. Laut UN-Statistiken leben weltweit über 80% aller Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Nach Angaben der Weltbank haben 20 Prozent aller in extremer Armut lebenden Menschen Behinderungen. Es ist daher notwendig, dass Menschen mit Behinderungen bei den Programmen zur Umsetzung der MDGs einbezogen werden, da diese nicht erreicht werden können, wenn man 10% der Weltbevölkerung außer Acht lässt.

bezev e.V.   |  Millenniumsentwicklungs -ziele und Behinderung

Hamminkeln: Flüchtlingshilfe kämpft gegen die Abschiebung von Emil (9)


Hamminkeln Flüchtlingshilfe kämpft gegen die Abschiebung von Emil (9)

VON BERNFRIED PAUS - zuletzt aktualisiert: 13.06.2013
Khayala Gemberova hofft immer noch, dass sie mit ihrem behinderten Sohn Emil (9) und ihrer Tochter Aida (12) in Mehrhoog bleiben kann. Die Ausländerbehörden wollen die Familie aber am Mittwoch abschieben. Foto: Bosmann
Hamminkeln (RP). Helfer wollen zunächst Zeit gewinnen, um neue Gutachten über den behinderten Jungen einzuholenHamminkeln: Flüchtlingshilfe kämpft gegen die Abschiebung von Emil (9)

Chancen trotz Handicap: Der Traum vom selbstbestimmten Leben | Das interkulturelle Magazin | B5 aktuell | Radio | BR.de

Chancen trotz Handicap 

Der Traum vom selbstbestimmten Leben

Auch 64 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10.12.1948 leben in Deutschland Menschen, die fast unbemerkt von allen Rechten ausgeschlossen sind. Zu ihnen gehören Flüchtlinge mit Behinderung. Nur Wenige schaffen es aus Krisengebieten nach Europa, werden aber hier häufig allein gelassen. Ihnen hilft die Organisation "Handicap International".

Chancen trotz Handicap: Der Traum vom selbstbestimmten Leben | Das interkulturelle Magazin | B5 aktuell | Radio | BR.de

Behinderter Flüchtling aus Somalia kämpft in München um Arbeit - SPIEGEL ONLINE


Somalischer Flüchtling im Rollstuhl: Abdi Karshes Kampf um ein neues Leben

Von Till Mayer, München
 Als er 18 Jahre alt ist, trifft ihn eine Kugel; der Somalier Abdi Karshe ist seitdem querschnittsgelähmt. Im Bürgerkrieg hat der verletzte Mann keine Aussicht zu überleben. Er reist illegal nach Deutschland, findet Freunde - und sucht seine zweite Chance.
Behinderter Flüchtling aus Somalia kämpft in München um Arbeit - SPIEGEL ONLINE

Flüchtlinge helfen am Bahngleis - Gmünder Tagespost


Flüchtlinge helfen am Bahngleis

Asylbewerber geben Hilfestellung für Passanten an der provisorischen Überführung des Bahnhofs
Vor drei Wochen hat Oberbürgermeister Richard Arnold versprochen, er wolle sich der Probleme am Gmünder Bahnhof annehmen. Denn die provisorische Überführung zu den Gleisen zwei und vier macht Fahrgästen mit Gepäck immer wieder zu schaffen. Jetzt begrüßte er mit Landrat Klaus Pavel neun Flüchtlinge, die Reisenden mit schwerem Gepäck helfen.
Matthias Thome

 Schwäbisch Gmünd. Der Gmünder Bahnhof wird für sieben Millionen Euro saniert. Die Toiletten und das Restaurant werden erneuert. Der Bahnsteig wird angehoben – des leichteren Einstiegs wegen. Vor allem aber werden zwei neue Aufzüge für Barrierefreiheit sorgen. Bis es so weit ist, führt ein Treppengerüst aus Metall von Gleis eins auf zwei und vier – und ist vielen Gmündern ein Dorn im Auge. Denn mit Koffern oder gar Fahrrädern und Kinderwägen stellt dieser Übergang für viele eine Herausforderung dar.
Flüchtlinge helfen am Bahngleis - Gmünder Tagespost

In Schwäbisch Gmünd helfen Asylbewerber Reisenden beim Koffertragen - SPIEGEL ONLINE

Lampedusa: Papst geißelt Gleichgültigkeit gegen Flüchtlingselend | ZEIT ONLINE

Handicap International: Die Situation behinderter Flüchtlinge in den Unterkünften

"Flüchtlinge mit Behinderung bleiben oft chancenlos" | Pressemitteilung Handicap International 

Hamminkeln: Flüchtlingshilfe kämpft gegen die Abschiebung von Emil (9)

Abschiebung einer Mutter mit zwei behinderten Söhnen abzuwenden | The VOICE Refugee Forum Germany - Flüchtlinge und Asyl in Deutschland

 Straßburg stoppt Abschiebung eines schwer Behinderten - Integration - derStandard.at › Panorama

Behinderter Flüchtling aus Somalia kämpft in München um Arbeit - SPIEGEL ONLINE 
 
Chancen trotz Handicap: Der Traum vom selbstbestimmten Leben | Das interkulturelle Magazin | B5 aktuell | BR.de

bezev e.V.   |  Migration, Flucht und Behinderung

Flug in die Ungewissheit - Macht - jetzt.de

Bahn lässt Flüchtlinge in Schwäbisch Gmünd nicht mehr Koffer tragen - SPIEGEL ONLINE

Demografischer Wandel: Rekord: 1,1 Millionen Arbeitnehmer brauchen Reha - News - FOCUS Online - Nachrichten

Demografischer Wandel 

Rekord: 1,1 Millionen Arbeitnehmer brauchen Reha

Dienstag, 23.07.2013, 08:29

Die Zahl der Arbeitnehmer, die eine Reha in Anspruch nehmen, steigt. 2012 wurden 1,1 Millionen Beschäftigte behandelt – 25 Prozent mehr als 2005. Auf die Rentenversicherung kommen dabei hohe Kosten zu – dennoch ist es für sie eine gute Investition.
Demografischer Wandel: Rekord: 1,1 Millionen Arbeitnehmer brauchen Reha - News - FOCUS Online - Nachrichten

Streit um blindes Pflegekind: Pflegeeltern verweigern Herausgabe - Panorama - Rhein-Zeitung

22.07.2013

Streit um blindes Pflegekind: Pflegeeltern verweigern Herausgabe

St. Goar - Noah ist vier Jahre alt. Und blind. Obwohl er bei seinen Pflegeeltern bestens versorgt ist, will ihn sein Vormund ohne Angabe von Gründen in ein Heim für mehrfach Behinderte stecken. Am Montag spitzte sich die Lage zu.

Streit um blindes Pflegekind: Pflegeeltern verweigern Herausgabe - Panorama - Rhein-Zeitung

Inklusion in Schleswig-Holstein: Gefährliches Pflaster für Rollis - taz.de


Inklusion in Schleswig-Holstein

Gefährliches Pflaster für Rollis

Eine Rollstuhlfahrerin verunglückte in Ratzeburg auf einem Behindertenparkplatz. Jetzt kämpft sie für ein Grundsatzurteil - und zieht bis vor das Bundesverfassungsgericht.
RATZEBURG taz | Wenn eine Stadtverwaltung Parkplätze für Behinderte ausweist, müssten diese auch behindertengerecht sein – so lässt sich das wichtigste Argument einer Klage zusammenfassen, mit der sich in naher Zukunft das Bundesverfassungsgericht beschäftigen soll. Damit startet die Rollstuhlfahrerin Angelika Mincke die nächste Runde auf dem Instanzenweg.
Inklusion in Schleswig-Holstein: Gefährliches Pflaster für Rollis - taz.de

HORIZONT - Presserat ruft zu mehr Sensibilität bei Berichten...



Presserat ruft zu mehr Sensibilität bei Berichten über Behinderte auf

Gehörlose Menschen sollen nicht als „stumm“ bezeichnet werden

Der Presserat ruft im Zusammenhang mit der Berichterstattung über Menschen mit Behinderung zu mehr Sensibilität auf. Anlass dafür ist ein Zeitungsbericht, in dem eine gehörlose Frau als „stumm“ bezeichnet worden war. Der Österreichische Gehörlosenbund (ÖGLB) wandte sich deshalb an den Presserat. Dieser empfiehlt nun, bei Berichten über Menschen mit Behinderung besonders verantwortungsvoll und sensibel vorzugehen, wie es am Montag in einer Aussendung hieß.
HORIZONT - Presserat ruft zu mehr Sensibilität bei Berichten...

Beauftragter für Behinderte leistet Pionierarbeit - Westerwälder Zeitung - Rhein-Zeitung

Beauftragter für Behinderte leistet Pionierarbeit

Siershahn - Seit fast vier Jahren kümmert sich Mathias Schlemmer aus Siershahn um die Belange behinderter Menschen in seiner Gemeinde.

Öffentliche Parkplatzbetreiber sind verpflichtet, Parkplätze für Menschen mit Behinderung auszuweisen. Doch nicht immer werden die vorgeschriebenen Maße der Stellflächen tatsächlich eingehalten, weiß Mathias Schlemmer. Der Siershahner Behindertenbeauftragte sieht deshalb genau hin.
tf
Von Thorsten Ferdinand

Beauftragter für Behinderte leistet Pionierarbeit - Westerwälder Zeitung - Rhein-Zeitung

Teilhabe in Berlin: Exklusive Gesellschaft - taz.de


Teilhabe in Berlin

Exklusive Gesellschaft

Behinderungen sind alltäglich, aber der Weg zu einer barrierefreien Stadt ist kaum beschritten. Inklusion ist eine Utopie.

Sind wir nicht alle irgendwann ein bisschen behindert?   Bild: DPA

Wenn „Freaks und Krüppel“ mit Krücken und Rollstühlen durch die Straßen ziehen, wie neulich am Hermannplatz, dann klingt das nach Partikularinteressen. Wenn Berliner Unternehmen zusammen, wie jüngst das Landesamt für Gesundheit und Soziales angab, 22 Millionen Euro als Ausgleichsabgabe zahlen, weil sie keine Schwerbehinderten einstellen, dann klingt das nach dem günstigen Freikaufen aus der sozialen Verantwortung.
Wenn aber der Landesbehindertenbeauftragte vorrechnet, dass in nicht einmal 20 Jahren 800.000 Senioren in Berlin leben werden und fast jeder im Alter irgendwie behindert sein wird, dann drängt sich die Frage auf: Gibt es eine Vision für eine inklusive Stadt ohne Barrieren, vorbereitet auf die Zukunft? 


Teilhabe in Berlin: Exklusive Gesellschaft - taz.de

Weg von Insellösungen: Barrierefreie Angebote nutzen allen | ITB Berlin - Newsroom

Weg von Insellösungen: Barrierefreie Angebote nutzen allen

Teil 2:  Barrierefreier Tourismus in der Vermarktung - DZT

Barrierefreiheit als ein Qualitätskriterium für Reisen nach Deutschland weltweit zu vermarkten, ist Aufgabe der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Innovationsmanager Olaf Schlieper, der sich seit 1999 mit dem Thema beschäftigt, sieht jetzt Licht am Horizont. Zwar beklagt er neben wenigen Vorreitern wie der AG Barrierefreies Deutschland mangelnde Angebote entlang der gesamten Servicekette, doch verspricht das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Projekt „Tourismus für Alle: Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen in Deutschland“  den im internationalen Wettbewerb dringend benötigten Qualitätsschub.
Weg von Insellösungen: Barrierefreie Angebote nutzen allen | ITB Berlin - Newsroom

Stadtbibliothek: Rollstuhl und Rollator sollen Gehbehinderten helfen | Göttingen

Stadtbibliothek

Hilfe für Gehbehinderte: Jeder soll an Bücher kommen

Göttingen. Als Christiane Müller-Schulte die Stadtbibliothek vor zwei Jahren das erste Mal besuchte, blieb sie mit ihrem Rollator im Treppenhaus stecken. Müller-Schulte, die Mitglied des Behindertenbeirats der Stadt Göttingen ist, wollte auf einer Hebebühne die Stufen im Eingangsbereich überwinden.
 Auf halber Strecke ging plötzlich das Licht aus, die Bühne blieb stehen. Sie musste warten, bis jemand zufällig vorbei kam, um ihr zu helfen. "Da war mir klar, hier muss sich einiges verändern", sagt sie. Und das ist auch passiert.

Stadtbibliothek: Rollstuhl und Rollator sollen Gehbehinderten helfen | Göttingen

Künftig Barrierefreiheit in der Grundschule Jürgenohl - Goslar | Nachrichten aus der Region - Goslarsche Zeitung


Goslar

Künftig Barrierefreiheit in der Grundschule Jürgenohl

Künftig Barrierefreiheit in der Grundschule Jürgenohl
In der Grundschule Jürgenohl bauen Handwerker einen barrierefreien Zugang in die Räume des ehemaligen Schulkindergartens. F oto: Kusian-Müller

Goslar. Wenn das letzte Zeugnis verteilt ist und die Stimmen ferienfroher Schüler auf den Schulhöfen verstummen, beginnt die Zeit der Renovierung. In vielen Schulen und Kindergärten der Kaiserstadt wird zurzeit kräftig gewerkelt, damit zum Schuljahresbeginn wieder alles tipptopp ist.
Künftig Barrierefreiheit in der Grundschule Jürgenohl - Goslar | Nachrichten aus der Region - Goslarsche Zeitung

Ministerin Löhrmann: Schulorganisatorische Veränderungen transparent und sozialverträglich gestalten - 02elf Düsseldorfer Abendblatt | 02elf Düsseldorfer Abendblatt


Ministerin Löhrmann: Schulorganisatorische Veränderungen transparent und sozialverträglich gestalten

Neue Leitlinien für schulische Personalmaßnahmen

Der demografische Wandel, das veränderte Schulwahlverhalten, der weitere Ausbau des längeren gemeinsamen Lernens und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention führen zu veränderten Schulangeboten. „Wenn Schulen auslaufen und neue Schulen errichtet werden, sind auch die Lehrkräfte davon betroffen. Wichtig ist, dass die notwendigen Veränderungsprozesse für die betroffenen Lehrerinnen und Lehrer und Schulleitungen transparent und sozialverträglich gestaltet werden“, betonte Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Ministerin Löhrmann: Schulorganisatorische Veränderungen transparent und sozialverträglich gestalten - 02elf Düsseldorfer Abendblatt | 02elf Düsseldorfer Abendblatt

2013-07-22

Mann im Rollstuhl zündet Sprengsatz auf Flughafen in Peking - Mikroblogs zwingen Pekings Zensoren in die Knie

Mann im Rollstuhl zündet Sprengsatz auf Flughafen in Peking

20. Juli 2013, 16:36
  • Ein Polizist will verhindern, dass Fotografen nach einer Explosion am Flughafen Peking Bilder machen.
    foto: epa/how hwee young
    Ein Polizist will verhindern, dass Fotografen nach einer Explosion am Flughafen Peking Bilder machen.

Der 33-Jährige hatte zuvor Flugzettel verteilt und wurde daran gehindert

Mann im Rollstuhl zündet Sprengsatz auf Flughafen in Peking - Welt-Chronik - derStandard.at › Panorama


 45 Minuten nach der Explosion, kurz nach 19 Uhr, stand schon alles über den Täter online. Einer der Augenzeugen hatte wohl ein Flugblatt mitnehmen können, bevor die Behörden sie einsammelten.
Nun stand auch die Adresse des Blogs von Ji Zhongxing im Netz. Er schildert darin seine Leidensgeschichte: Der Bauer arbeitete als Wanderarbeiter in einer Billiglohnfabrik und fuhr zusätzlich nachts mit einem Motorrad-Taxi. Bei einer Verkehrskontrolle war er davongefahren, die Polizei rief Hilfswächter, die ihn stoppten und mit Eisenstangen so schwer prügelten, dass er querschnittsgelähmt wurde. Seither kämpfte Ji um Entschädigung für Krankenhauskosten.
China : Mikroblogs zwingen Pekings Zensoren in die Knie - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

IJAB | Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit: Oft geht mehr, als man denkt


Jennifer Mösenfechtel

Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit: Oft geht mehr, als man denkt

Vom 27. bis 28. Juni 2013 lud IJAB im Rahmen des „Innovationsforum Jugend global“ zum Pilotseminar "Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit" nach Frankfurt ein. 18 Fachkräfte ergriffen die Chance, Methoden und Good-Practice-Beispiele für inklusive, internationale Jugendbegegnungen kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und sich intensiv mit der Frage zu beschäftigen, wie man internationale Programme für Jugendliche mit Behinderung besser zugänglich machen kann.

IJAB | Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit: Oft geht mehr, als man denkt

Hemer: Lions-Sponsoring für ein kleines bisschen Inklusion | MK-Nachrichten


Hemer: Lions-Sponsoring für ein kleines bisschen Inklusion


Hemer. An der Wulfertschule wurde für knapp 3.000 Euro ein Klassenraum akustisch gedämmt, damit ein Kind mit Hörbeeinträchtigung dem Unterricht folgen kann. „Es ist ein kleines bisschen, aber wichtiges Stück Inklusion“, leitete Bürgermeister Michael Esken am Freitag [19. Juli 2013] in der ersten Klasse der Wulfertschule ein.
Hemer: Lions-Sponsoring für ein kleines bisschen Inklusion | MK-Nachrichten

Aktion Mensch: Apps für blinde Menschen: Überraschend viel Eigenständigkeit: Inklusionsblog: Inklusion erfahren: Inklusion


Apps für blinde Menschen: Überraschend viel Eigenständigkeit

Autor: Heiko Kunert, am 20.07.2013 um 09:18 Uhr
Was ist Inklusion?
Überall hört man vom Zeitungssterben. Das Internet sei schuld daran, dass niemand mehr Zeitungen lese. Bei mir ist es anders herum. Die moderne Technik ist schuld, dass ich neuerdings die Welt der Zeitungen und Zeitschriften für mich entdecke.
Aktion Mensch: Apps für blinde Menschen: Überraschend viel Eigenständigkeit: Inklusionsblog: Inklusion erfahren: Inklusion

Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.) | Fast blind und doch Fußballtrainer


Heuberger Bote | 9. Juli 2013



Fast blind und doch Fußballtrainer


Alfred Weggel betreut die C-Jugend des TV Wehingen und einen autistischen Jungen

Alfred Weggel am Computer
Alfred Weggel kann am Computer nur arbeiten, wenn er die Schrift stark vergrößert. (Foto: Michael Hochheuser)
Von Michael Hochheuser
Wehingen. Ein Blinder, der Schulbegleiter für einen autistischen Jungen ist und zudem als Fußballtrainer die C-Jugend des TV Wehingen betreut – manch einer dürfte diese Geschichte ins Reich der Fabel verweisen. Aber sie stimmt.
Alfred Weggel ist der Mann, der sich vergangenes Jahr sagte, „dass ich irgendetwas machen muss“. Die Sehkraft des Wehingers hat in den vergangenen Jahren immer mehr nachgelassen. Die ersten Symptome habe er mit Ende 20 gespürt, erzählt er. Damals spielte er in der Nähe von Ingolstadt noch Fußball. In der Verbandsliga, fügt der 55-Jährige hinzu. „Es fing damit an, dass ich meine Mitspieler nicht mehr erkannte.“
Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.) | Fast blind und doch Fußballtrainer

Petition hat 50.000er Marke geknackt | kobinet-nachrichten


Petition hat 50.000er Marke geknackt

Veröffentlicht am von Christian Mayer
Constantin Grosch
Constantin Grosch
© bartjez portrait photography
Hameln (kobinet) Die bei change.org eingestellte Petition von Constantin Grosch "für ein Recht auf Sparen und gleiches Einkommen auch für Menschen mit Behinderungen" hat nach der Berichterstattung über dessen Situation in SPIEGEL ONLINE und in der taz in den letzten Tagen viele weitere UnterstützerInnen gefunden und die 50.000er Marke geknackt.

Petition hat 50.000er Marke geknackt | kobinet-nachrichten

Dialogmuseum "Der blinde Passagier". - WELT KOMPAKT - Frankfurt - DIE WELT

Die Welt kompakt 22.07.13

 

Ausstellung

Blind unterwegs

"Viele haben große Angst. Nach zehn Minuten legt sich das aber meist", sagt Andi, einer der Blindenführer. Er selbst ist blind. Im Dialogmuseum ist es stockdunkel. Mit dem bloßen Auge lässt sich nichts erkennen. Keine Bewegung, keine Gegenstände, nichts. Der Besucher muss sich auf seine anderen Sinne verlassen. Als Hilfsmittel gibt es nur einen Blindenstock, um die Umgebung zu ertasten. Am vergangenen Samstag gab es zum ersten Mal die Möglichkeit, ohne den Blindenführer an der Hand die Räume zu erkunden. Die Blindenführer greifen nur ab und zu ein. Sie bringen einen bei Angst ins Licht und helfen beim Überqueren einer Autostraße. Jedes Jahr zur Sommerzeit veranstaltet das Dialogmuseum die Aktion "Der blinde Passagier".
Ausstellung - Nachrichten Print - WELT KOMPAKT - Frankfurt - DIE WELT

Bürstädter Zeitung - Eingliederungshilfen genehmigt

 Kreis Bergstraße 

Eingliederungshilfen genehmigt

22.07.2013 - BERGSTRASSE
Von Uwe Dietrich
SOZIALES SPD-Kreistagsfraktion erhält Antworten über Schulbegleiter an Bergsträßer Schulen
Noch rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien erhielt die SPD-Kreistagsfraktion im Kreistagsausschuss Schule und Soziales auf ihren Berichtsantrag „Schulbegleiter“ Antwort. SPD-Fraktionsvorsitzende Katrin Hechler hatte den Sachstand für das Schuljahr 2013 / 2014 erfragt, den der Kreis, das Jugendamt, die Jugendberufshilfe und die Erziehungsberatungsstelle erläuterten. Ein Schulwegsbegleiter, auch Integrationshelfer genannt, hilft Schülern mit Behinderung oder solchen, die von Behinderung bedroht sind, während der gesamten Schulzeit (bei Bedarf einschließlich des Schulweges) ihre pflegerischen, motorischen, sozialen, emotionalen oder kommunikativen Defizite zu kompensieren, um den Schulbesuch einer Regel- oder Förderschule zu ermöglichen.
. Bürstädter Zeitung - Eingliederungshilfen genehmigt

Inklusion für alle im Altkreis Bersenbrück | noz.de

 Änderungen im Schulgesetz

Inklusion für alle im Altkreis Bersenbrück

Altkreis Bersenbrück. Als das 2006 von der UNO in New York verabschiedete multinationale Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen drei Jahre später von Deutschland ratifiziert wurde, haben sich wohl die wenigsten Deutschen klargemacht, was das in Zukunft für den Alltag und das soziale Miteinander bedeutet.

Inklusion für alle im Altkreis Bersenbrück | noz.de

Pflege: Staat scheitert mit Zwangsumlage für mehr Ausbildungsplätze - manager magazin


Abgabe für Pflegefirmen
Staat scheitert mit Zahlbefehl für Lehrlings-Verweigerer

Von Sarah Sommer
Fachkräftemangel: "Viele Pflegekräfte sehen sich nach einigen Jahren in einer Überlastungssituation gefangen"
DPA
Fachkräftemangel: "Viele Pflegekräfte sehen sich nach einigen Jahren in einer Überlastungssituation gefangen"
Der Fachkräftemangel in der Pflege ist so dramatisch, dass erste Bundesländer eine Zwangsumlage für Pflegebetriebe einführen: Wer nicht ausbildet, muss jetzt zahlen. Doch die Zwangsabgabe hilft nicht gegen den Pflegermangel. Ein Lehrstück über unattraktive Ausbildungen.

Zusammensetzung der Kosten für einen Heimplatz

2013-07-21

Report (ORF2): "Wenn Kinder ihre Eltern pflegen": IG-Pflege


Report (ORF2): "Wenn Kinder ihre Eltern pflegen"


Angehörige von pflegebedürftigen Menschen unterstützen meist unentgeltlich das Pflegesystem in Österreich.
Aber nicht nur Erwachsene leisten diese Arbeit: Mehr als 40.000 Kinder und Jugendliche pflegen regelmäßig chronisch erkrankte Familienmitglieder.
Ein umfassender Beitrag zu dem Thema war am 16.07.2013 in der Sendung "Report" (ORF2) zu sehen:


"Pflegende Kinder hat es immer schon gegeben. Doch meist unbemerkt von der Öffentlichkeit. Die Politik hat hier eine Bringschuld und muss direkt auf diese Kinder zugehen. ... Es gibt da und dort auch kleine Unterstützungsangebote, aber die nie die Kinder wirklich erreichen. ..., " so Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger.




Report (ORF2): "Wenn Kinder ihre Eltern pflegen": IG-Pflege

UN-Behindertenrechtskonvention: 6. Konferenz der Vertragsstaaten - BIZEPS-INFO

Text: Dr. Marianne Schulze · 21. Juli 2013 11:27 Uhr

UN-Behindertenrechtskonvention: 6. Konferenz der Vertragsstaaten

In New York fand vom 17. bis 19. Juli 2013 die sechste Konferenz der Vertragsstaaten der Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen statt.

Flagge Vereinte Nationen

Die nunmehr 133 Mitgliedsstaaten berieten über zahlreiche Aspekte der Konventionsumsetzung, mit Verweisen auf Pilotprojekte und Beispiele guter Praxis, wie auch auf Herausforderungen in der Implementierung.

UN-Behindertenrechtskonvention: 6. Konferenz der Vertragsstaaten - BIZEPS-INFO

 UN Enable - Sixth session of the Conference of States Parties to the Convention on the Rights of Persons with Disabilities, 17-19 July 2013

Proteste gegen Euthanasie: Britische Regierung stoppt „Liverpool Care Pathway”


Proteste gegen Euthanasie: Britische Regierung stoppt „Liverpool Care Pathway”
17. Juli 2013 • 14:49 Uhr
Der britische Gesundheitsminister Norman Lamb gab am 9. Juli bekannt, daß das „Liverpool Care Pathway“ (LCP) genannte Krankenpflege- und Sterbehilfesystem in den kommenden sechs bis zwölf Monaten auslaufen wird, nachdem eine unabhängige Untersuchung ergeben hatte, daß es ohne Zustimmung der Betroffenen angewendet wurde; diese wurden unnötigerweise sediert und z.T. wurden ihnen Nahrung und Wasser verweigert.
Proteste gegen Euthanasie: Britische Regierung stoppt „Liverpool Care Pathway”

 Carole Malone: The Liverpool Care Pathway never cared - Carole Malone - Mirror Online

Diakonisches Werk Bayern: Überschüsse der Kassen in die Pflege! Diakonie Bayern appelliert an Bundesgesundheitsminister.


Presse, 18.07.2013

Überschüsse der Kassen in die Pflege! Diakonie Bayern appelliert an Bundesgesundheitsminister.

Nürnberg, 18.07.2013 Die bayerische Diakonie hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr aufgefordert, die Überschüsse der gesetzlichen Kassen für die ambulante Pflege einzusetzen. „In Bayern stehen die ambulanten Dienste kurz vor dem wirtschaftlichen Kollaps und gleichzeitig wissen die Versicherungen nicht wohin mit dem Geld? Das kann nicht sein“, so der Präsident der Diakonie Bayern, Michael Bammessel. Angesichts der Situation vieler ambulanter Dienste nannte Bammessel die Forderung nach einer Prämie für die Versicherten angesichts des beginnenden Wahlkampfes „zwar verständlich, aber auch kurzsichtig“. Diakonie und andere Wohlfahrtsverbände kämpften seit Jahren für höhere Gebührensätze. „Die Situation der Stationen war schon seit Jahren schwierig. Das Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) verschärft ihre Situation noch.“
Diakonisches Werk Bayern: Überschüsse der Kassen in die Pflege! Diakonie Bayern appelliert an Bundesgesundheitsminister.

Augsburg: Altenhilfe-Träger sagen: Wir können nicht mehr - Nachrichten Augsburg - Augsburger Allgemeine

Augsburg

Altenhilfe-Träger sagen: Wir können nicht mehr

In einer „Augsburger Erklärung zur Pflege“ fordern Altenhilfe-Träger mehr Geld für den menschenwürdigen Umgang mit Senioren. Von Fridtjof Atterdal
Schlechte Aussichten für alte Menschen: Pflegekräfte sind oft so überlastet, dass sie sich nicht mehr richtig um ihre Patienten kümmern können. Augsburger Heimbetreiber wollen das jetzt ändern.
Dass es in der Altenpflege brennt, ist bekannt. Auch, dass die Pflegenden in allen Einrichtungen täglich am Limit arbeiten und trotzdem ihren Schützlingen nicht ausreichend gerecht werden können. Anlässlich des bundesweiten Aktionstages des Bündnisses für gute Pflege am heutigen Samstag haben sich alle Augsburger Altenhilfe-Träger zusammengetan und eine „Augsburger Erklärung zur Pflege“ herausgegeben. Darin fordern sie mehr Geld und einen menschenwürdigen Umgang mit Pflegebedürftigen wie mit Pflegekräften.

Augsburg: Altenhilfe-Träger sagen: Wir können nicht mehr - Nachrichten Augsburg - Augsburger Allgemeine

Schulterschluss für bessere Pflege - sueddeutsche.de

Schulterschluss für bessere Pflege



BRK-Mitarbeiter stützen die Kritik ihres Geschäftsführers Stärk

München - Nach seiner Kritik an den kritischen Rahmenbedingungen, unter denen derzeit alte Menschen in Bayern gepflegt werden, bekommt Leonhard Stärk, der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), nun Rückendeckung aus den Reihen seiner Mitarbeiter. Der Gesamtbetriebsrat der BRK-Sozialservice-Gesellschaft - er vertritt circa 2500 Beschäftigte - veröffentlichte am Freitag eine Solidaritätsadresse. Darin heißt es: 'Wir bezweifeln ebenfalls, dass unter den jetzigen Bedingungen eine angemessene Pflege unserer Senioren leistbar ist und fordern die Verantwortlichen im bayerischen Landtag und in der Bundesregierung auf, endlich dem bevorstehenden und teilweise schon existierenden Pflegechaos entgegenzuwirken.' Eine fachlich adäquate und menschlich liebevolle Versorgung der Heimbewohnerinnen und -bewohner sei 'nicht länger zu gewährleisten'.

Schulterschluss für bessere Pflege - sueddeutsche.de

Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe: Diskussion über Krisensymptome in den Seniorenheimen | GA-Bonn

Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe

Diskussion über Krisensymptome in den Seniorenheimen

Bonn.  Nein, sagt die Altenpflegerin entnervt, für die weinende Heimbewohnerin hat sie jetzt nicht mehr Zeit als eingeplant. "Ich muss ja noch schnell die Dokumentation machen." Ruckzuck erledigt die Pflegerin das morgendliche Waschen. Und auch die Angehörigen eines alten Herrn drängen sie: "Wir zahlen viel Geld", bekommt die gestresste Pflegerin zu hören.
Kein Geld, kein Personal, keine Zeit: Kursteilnehmer spielen den Besuchern vor, wie es in vielen Heimen läuft. Foto: Barbara Frommann

Den Zuschauern im Haus des Bonner Vereins für Pflege- und Gesundheitsberufe bleibt das Lachen über diese leicht überzogene Spielszene im Halse stecken. "Ich habe mehr als 100 Überstunden gemacht. Wir haben einfach zu wenig Personal. Darüber müssen Sie sich mal bei Ihren Parteien beschweren", sagt die Altenpflegerin.
Bevor sie in dieser Informationsveranstaltung zum Thema "Altenpflege für die Zukunft gestalten" den Stab an GA-Redakteurin Sylvia Binner weiterreicht, die die anschließende Diskussion moderiert.
Auf dem Podium sitzen Vertreter aller Parteien. Ist die Altenpflege in der Krise? Wie sichern wir den Fachkräftebedarf? Wie geht es den Beschäftigten in der Pflege? Das sind die Fragen, die Organisatorin Edith Kühnle vom Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe an die Politiker stellen lassen will. Und die ihr Kurs für künftige Wohnbereichs- und Pflegedienstleiter eben in der Spielszene und danach in Form von Fragenpaketen auf den Punkt gebracht hat.
Die Politiker sind natürlich ob der heftigen Szene sichtbar berührt.

Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe: Diskussion über Krisensymptome in den Seniorenheimen | GA-Bonn

Zum zweiten Mal in fünf Jahren - Tödlicher Treppensturz - Ebersberg - Süddeutsche.de



Zum zweiten Mal in fünf Jahren Tödlicher Treppensturz


Unfall in Markt Schwabener Seniorenheim wirft Frage nach Sicherheitsmängeln auf

Karin Kampwerth
Seniorenheim tödlicher Treppensturz Zum zweiten Mal in fünf Jahren

Ein 83 Jahre alter Mann, der unter einer beginnenden Demenz litt, kippte Anfang Juni mit seinem Rollstuhl die Stufen im ersten Stock hinab.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)
Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren ist im Markt Schwabener Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ein Bewohner eine Treppe hinuntergestürzt und wenig später gestorben. Ein 83 Jahre alter Mann, der unter einer beginnenden Demenz litt, war mit seinem Rollstuhl die Stufen im ersten Stockwerk hinabgekippt. Das Unglück ereignete sich bereits am 5. Juni. Rolf Jorga, Angehörigenbeirat der Einrichtung, die vom Awo-Bezirksverband betrieben wird, machte den Unfall öffentlich, nachdem seine Versuche, die Verantwortlichen von einer Absicherung der Treppenhäuser zu überzeugen, gescheitert sind. 2008 war seine Mutter ebenfalls mit einem Rollstuhl dieselbe Treppe hinuntergestürzt und kurz darauf gestorben.
Zum zweiten Mal in fünf Jahren - Tödlicher Treppensturz - Ebersberg - Süddeutsche.de

2013-07-20

Pflege-Forderungen an die Politik | kobinet-nachrichten


Pflege-Forderungen an die Politik

Veröffentlicht am von Franz Schmahl
Logo des Bündnisses
Logo des Bündnisses
© Bündnis für gute Pflege
Berlin (kobinet) Das Bündnis für gute Pflege hat heute in Berlin seine Forderungen an die Politik Abgeordneten des Deutschen Bundestages übergeben. Die Veranstaltung auf dem Alexanderplatz war vorläufiger Abschluss der Kampagne eines breiten Bündnisses, dass sich angesichts der negativen Bilanz zur Pflegepolitik für eine spürbare Verbesserung der Situation der Betroffenen einsetzt.

Pflege-Forderungen an die Politik | kobinet-nachrichten

Behindertenwerkstatt: Lebenshilfe Cuxhaven ließ Rüstungsteile bauen - SPIEGEL ONLINE


Cuxhaven: Lebenshilfe ließ Behinderte Rüstungsteile herstellen

Webseite von Chemring Defence: Das Unternehmen hat eine Niederlassung in Bremerhaven
Webseite von Chemring Defence: Das Unternehmen hat eine Niederlassung in Bremerhaven

Eine britische Rüstungsfirma hat Tausende Bauteile für militärische Leuchtkörper in einer Behindertenwerkstatt in Cuxhaven fertigen lassen. Die Betreiber erklärten, sie seien von einer zivilen Nutzung der Teile ausgegangen.
Behindertenwerkstatt: Lebenshilfe Cuxhaven ließ Rüstungsteile bauen - SPIEGEL ONLINE

Behinderte fertigen Waffenteile: Unter dem Dach der Kirche wird an Waffen gebaut - Politik - Stuttgarter Zeitung

 Fehlentwicklung: Behindertenwerkstatt produziert für Rüstungsindustrie | entia Blog

Inklusion in Baden-Württemberg aus anderer Sicht | kobinet-nachrichten


Inklusion in Baden-Württemberg aus anderer Sicht

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul
Britta Schade
Britta Schade
© ZsL Stuttgart
Stuttgart (kobinet) Am Donnerstag hatten die kobinet-nachrichten eine Presseinformation der baden-württembergischen Sozialministerin Katrin Altpeter über eine Fachtagung zur Inklusion aufgegriffen. Britta Schade vom Stuttgarter Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Stuttgart hat sich nun zu Wort gemeldet und ihre Eindrücke von der Fachtagung und zur angestrebten Inklusion in Baden-Württemberg geschildert.
Während Sozialministerin Katrin Altpeter den Beteiligungsprozess der Betroffenen lobt, sieht Britta Schade das anders.
Inklusion in Baden-Württemberg aus anderer Sicht | kobinet-nachrichten

Berufsbetreuer: Bis zu 230 000 Euro im Jahr aus der Staatskasse - Nachrichten aus Brandenburg und Berlin

  • 19.07.2013
  • von Matthias Matern

Bis zu 230 000 Euro im Jahr aus der Staatskasse

von Matthias Matern
Oft haben gerichtlich eingesetzte Betreuer in Brandenburg deutlich mehr Klienten als empfohlen. Die Kosten haben sich vervierfacht

Potsdam - Sie helfen bei Bankgeschäften, passen auf, dass die Miete gezahlt wird, oder erledigen den Briefwechsel mit der Krankenkasse – Im Schnitt 90 000 Euro pro Tag hat Brandenburg 2011 für die Bezahlung rechtlicher Betreuer ausgegeben. Was die gerichtlich eingesetzten Vertreter für ihre zum Teil psychisch kranken Klienten leisten, weiß aber keiner so genau. Das zumindest geht aus einem Bericht des Landesrechnungshofes (LRH) hervor. Die Zustände sind aus Sicht von LRH-Präsident Christoph Weiser zum Teil besorgniserregend. Nicht nur hätten sich die Betreuungskosten seit 2000 mehr als vervierfacht, auch hätte im Land keiner mehr den Überblick, „für wie viele Klienten die Betreuer jeweils zuständig sind“, kritisierte Weiser am Donnerstag.

Bis zu 230 000 Euro im Jahr aus der Staatskasse - Nachrichten aus Brandenburg und Berlin

Südwest: Katastrophe: 300.000 Euro für Brandopfer der Caritas-Werkstatt in Neustadt - badische-zeitung.de


Katastrophe

300.000 Euro für Brandopfer der Caritas-Werkstatt in Neustadt

Der Brand einer Caritas-Werkstatt für Behinderte in Neustadt mit 14 Toten hat die Menschen in Südbaden tief getroffen. Mittlerweile wurden 300.000 Euro für die Betroffenen gespendet. Was passiert mit dem Geld?
Südwest: Katastrophe: 300.000 Euro für Brandopfer der Caritas-Werkstatt in Neustadt - badische-zeitung.de

Waldshut-Tiengen: Die Caritas droht mit Konsequenzen - badische-zeitung.de


Die Caritas droht mit Konsequenzen

Krankenkassen sollen mehr für die ambulante Pflege zahlen / 60 Prozent der Sozialstationen erwirtschaften Verluste.
  1. Kein Einsatz möglich: Mitarbeiterinnen der Sozialstationen von Caritas und Diakonie bei einem Protest-Autocorso in Freiburg. Foto: SCHNEIDER

LAUFENBURG (chy). Der Caritasverband Hochrhein, zu dem auch Rheinfelden gehört, fordert von den Krankenkassen mehr Geld für die ambulante Pflege. "Wir machen das nicht mehr mit", sagte Rolf Steinegger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, bei der Mitgliederversammlung in Laufenburg. Der flächendeckenden ambulanten Pflege drohe das Aus.
Waldshut-Tiengen: Die Caritas droht mit Konsequenzen - badische-zeitung.de

2013-07-19

Inklusion an der Marienschule : „System ist ...


Do., 18.07.2013

Inklusion an der Marienschule „System ist nicht stressresistent“

An der Marienschule regt sich Widerstand. Die Eltern der Schüler der Inklusionsklasse im ersten Jahrgang haben die NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann angeschrieben. Sie fordern die Grünen-Politikerin auf, bessere Strukturen zu schaffen.
An der Marienschule regt sich Widerstand. Die Eltern der Schüler der Inklusionsklasse im ersten Jahrgang haben die NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann angeschrieben. Sie fordern die Grünen-Politikerin auf, bessere Strukturen zu schaffen. Foto: kafi/gap

 

Ochtrup - 
Die Inklusionsklasse des ersten Jahrgangs der Marienschule stand fast das ganze Schuljahr über ohne Förderlehrerin da. Das ärgert die Eltern der betroffenen Kinder, 19 von ihnen haben einen Brief verfasst – adressiert an die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann. Per E-Mail ging das Schreiben auch an die zuständigen Behörden. Bisher kam keine Antwort.
Von Katharina Fiegl
Inklusion an der Marienschule : „System ist ...

Diskussion über Inklusion: : Beim Geld scheiden sich ...


Fr., 19.07.2013

Diskussion über Inklusion: Beim Geld scheiden sich die Geister

Auf dem Podium im Kunsthaus Kannen diskutieren mit Moderator Volker Supe (Caritas) von links Hubertus Zdebel (Linke), Sybille Benning (CDU), Stephen Paul (FDP) und die beiden Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink (Grüne) und Christoph Strässer (SPD) über mehr Rechte und Teilhabemöglichkeiten der Menschen mit Behinderungen.
Auf dem Podium im Kunsthaus Kannen diskutieren mit Moderator Volker Supe (Caritas) von links Hubertus Zdebel (Linke), Sybille Benning (CDU), Stephen Paul (FDP) und die beiden Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink (Grüne) und Christoph Strässer (SPD) über mehr Rechte und Teilhabemöglichkeiten der Menschen mit Behinderungen. Foto: gro

Münster-Amelsbüren - 
Dass sich der Bund an den Kosten für eine verbesserte Eingliederungshilfe beteiligen müsse, galt allgemein als unstrittig. Nur wie die Finanzierung erfolgen solle, daran schieden sich die Geister.
Von Michael Grottendieck
Diskussion über Inklusion: : Beim Geld scheiden sich ...

Kein Mensch darf gezwungen werden, in einem Heim zu leben | kobinet-nachrichten



Kein Mensch darf gezwungen werden, in einem Heim zu leben

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul
Logo des ZsL Stuttgart
Logo des ZsL Stuttgart
© ZsL Stuttgart
Stuttgart (kobinet) Das Zentrum selbstbestimmt Leben behinderter Menschen in Stuttgart (ZsL) hat vor kurzem eine Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl mit den Wahlkreiskandidatinnen und kandidaten aus Stuttgart durchgeführt. Dabei wurde nicht nur deutlich, dass die Inklusion ein langer gesamtgesellschaftlicher Prozess ist, sondern auch deutlich gemacht, dass kein Mensch gezwungen werden darf, in einem Heim zu leben.
Bericht von Fabian Kübler vom ZsL Stuttgart
Kein Mensch darf gezwungen werden, in einem Heim zu leben | kobinet-nachrichten

Neuer Behindertenbeauftragter im Markt Kirchseeon - Markt Kirchseeon


Neuer Behindertenbeauftragter im Markt Kirchseeon

Kurt Lausch ist neuer Behindertenbeauftragter des Markts Kirchseeon. Er nimmt sein Ehrenamt sehr ernst und hofft auf regen Zuspruch sowie Vertrauen durch die Menschen mit Handicap. Neuer Behindertenbeauftragter im Markt Kirchseeon - Markt Kirchseeon

Behindertenbeauftragter kommt nicht - Nachrichten Ravensburg | Nachrichten für die Stadt Ravensburg - schwaebische.de


Behindertenbeauftragter kommt nicht

Vorerst bekommt der Landkreis Ravensburg keinen ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten.
Vorerst bekommt der Landkreis Ravensburg keinen ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten. (Foto: Archiv)
 
RAVENSBURG / uhl Der Sozialausschuss des Landkreises Ravensburg hat die Berufung eines ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten verschoben. Damit entschied sich der Ausschuss am Dienstag vorerst gegen den Antrag der Grünen-Kreistagsfraktion. Die Grünen forderten, dass das Ehrenamt den Zeitraum bis zum Inkrafttreten des Landesbehindertengleichstellunggesetzes (LBGG) überbrückt.Behindertenbeauftragter kommt nicht - Nachrichten Ravensburg | Nachrichten für die Stadt Ravensburg - schwaebische.de

Keine Sozialhilfe für Gebärdensprachkurs der Eltern eines gehörlosen Kindes


Keine Sozialhilfe für Gebärdensprachkurs der Eltern eines gehörlosen Kindes

Leistungen der Eingliederungshilfe umfassen nur Unterrichtung des behinderten Kindes selbst

Eltern gehörloser Kinder können vom Sozialhilfeträger nicht die Übernahme der Kosten für das Erlernen der Gebärdensprache verlangen. Die zu gewährenden Leistungen der Eingliederungshilfe umfassen zwar die Unterrichtung des behinderten Kindes selbst, nicht aber die Finanzierung eines Gebärden­sprach­kurses für dessen Eltern. Dies entschied das Landessozialgericht Baden-Württemberg.
Keine Sozialhilfe für Gebärdensprachkurs der Eltern eines gehörlosen Kindes



Deutscher Gehörlosenbund e.V.:
Kommunikative Barrieren, mit denen hörbehinderte Menschen tagtäglich konfrontiert sind, verschwinden in der Gemeinschaft der GebärdensprachnutzerInnen.
weiterlesen:
 Was ist Gebärdensprache?

 Gehörlosendemo in Berlin: Gebärdensprache als Menschenrecht -Video - SPIEGEL ONLINE

Gegen Behinderte Menschen-lebensunwürdiges Leben?! » Politik & Weltgeschehen » Forum - kleiderkreisel.de

Hallo,
(...)
Ich habe eine drei Jahre jüngere Schwester(Sie ist 12). Sie ist körperlich und geistig behindert, für alle denen es was sagt; sie hat Leukodystrophie und Epilepsie, aber welche Behinderung sie wirklich hat finden die Ärtze nicht raus, bis jetzt gibt es nur 2 weitere Kinder mit dem gleichen Schicksal. Meine Schwester kann also nicht reden und nicht laufen, sie kann sich nur unkontrolliert bewegen(wie eine Gummipuppe), aber sie sieht ihr Umfeld, erkennt bekannte Personen und kann auch hören was wir reden. Ob sie es versteht weiss keiner, aber sie kann freudige Lachtöne von sich geben. Ich denke das meine Schwester glücklich ist, da sie viel Lacht, man merkt es ja Blume . Allerdings gibt es Personen, die ernsthaft zu mir und meinen Eltern gemeint haben, das wir sie sofort in ein Heim abschieben sollen, da es sonst nur unnötig teuer und anstrengend wird, aber was mich am meisten wütend und betroffen macht ist, das manche Leute sagen das sie ein LEBENSUNWÜRDIGES LEBEN hat... Ich finde jeder Mensch hat das Recht zu leben, auch wenn sie nur im Rollstuhl sitzt, wir kümmern uns sehr gut um sie, es ist zwar wirklich anstrengend und teuer aber auch sie hat das Recht am Leben teilzuhaben. Wenn ich diese Leute so was sagen höre könnt ich echt richtig ausrasten, ich seh das echt nicht ein... Und dann kommen noch so dumme Kommentare (meinsten von kleinen Kindern und Jugendlichen) wie: Ahhh die hockt im rollstuhl, voll der spast... Also ihr könnt euch bestimmt denken was man da so zu hören bekommt...Ich persönlich finde das sehr respektlos, vorallem kann es ja sein das meine Schwester die Worte versteht Head Bang
Was haltet ihr davon? Würde mich echt interessieren Lächeln

Gegen Behinderte Menschen-lebensunwürdiges Leben?! » Politik & Weltgeschehen » Forum - kleiderkreisel.de

Wer trägt denn hier ein BIZEPS T-Shirt? - BIZEPS-INFO


Text: BIZEPS · 18. Juli 2013 11:59 Uhr

Wer trägt denn hier ein BIZEPS T-Shirt?

Nun erhältlich: T-Shirts von BIZEPS mit aussagekräftigen Motiven.
BIZEPS T-Shirts bestellenT-Shirts ~ Männer Standard T-Shirt ~ Inklusionsfuzzi
Ab sofort bietet BIZEPS eine eigene T-Shirt-Kollektion an. Gleichstellung oder Inklusion auf lockere Art zum Gesprächsthema machen, war ein Grundgedanke beim Entwerfen der T-Shirts. Zur Auswahl stehen Motive wie "Inklusionsfuzzi", "Gleichstellungsfan", "Selbstbestimmungsjunkie" und ein "BIZEPS-Herz".
Das BIZEPS-Logo ist dezent auf der Hinterseite jedes Shirts zu sehen.
Über unseren Webshop bei Spreadshirt können die kleidsamen Gewänder direkt bezogen und das gesamte Sortiment durchstöbert werden.
Wer trägt denn hier ein BIZEPS T-Shirt? - BIZEPS-INFO

2013-07-18

Kastellaun: Kita setzt von Anfang an auf Inklusion - Rhein-Hunsrück-Zeitung - Rhein-Zeitung



Kastellaun: Kita setzt von Anfang an auf Inklusion



Kastellaun -  Gemeinsam spielen, lernen, Spaß haben und Freunde finden - so definiert sich die inte-grative Kindertagesstätte Castellino der Kastellauner Lebenshilfe. Im Rahmen der Inklusion wurde bereits im vergangen Jahr das Angebot der Kita um eine integrative Gruppe erweitert. Zum Beginn des neuen Kindergartenjahrs am 18. August kommt noch eine Krippengruppe dazu.

Kastellaun: Kita setzt von Anfang an auf Inklusion - Rhein-Hunsrück-Zeitung - Rhein-Zeitung

Fachtagung - "Schulen auf dem Weg zur Inklusion. Und die Jugendsozialarbeit?", 26.09.2013, Berlin - Der Paritätische Gesamtverband - wir verändern.



18.07.13

Fachtagung - "Schulen auf dem Weg zur Inklusion. Und die Jugendsozialarbeit?", 26.09.2013, Berlin


Kategorie: Jugendsozialarbeit


Von: Birgit Wuck

Schulische Inklusion wird bundesweit vor allem in Richtung ?Öffnung der Schulen für Kinder mit Beeinträchtigungen und Behinderungen? diskutiert und zielt auf den Wegfall der Förderzentren und / oder Förderschulen. Die mit der Inklusion verbundenen schulischen Veränderungen betreffen unmittelbar auch die mit Schule kooperierenden Träger der Jugendsozialarbeit und ihre sozialpädagogischen Fachkräfte an den Schulen.


Der Paritätische Gesamtverband - wir verändern. : Fachtagung - "Schulen auf dem Weg zur Inklusion. Und die Jugendsozialarbeit?", 26.09.2013, Berlin

Constantin Grosch: Student kämpft für Inklusion - SPIEGEL ONLINE


Bewegungsunfähiger Student: Sozialstaat gegen Constantin


Behinderter Student Constantin Grosch: "Jeder Mensch braucht Ziele, ich auch"
SPIEGEL ONLINE

Er kann sich kaum bewegen, aber er studiert Jura, will arbeiten, vielleicht heiraten: Constantin Grosch, 20, wäre ein Musterbeispiel für gelungene Inklusion - wenn ihn nicht die Sozialgesetze behindern würden.

Constantin Grosch: Student kämpft für Inklusion - SPIEGEL ONLINE

Menschen mit Behinderung: Theoretische Inklusion - SPIEGEL ONLINE


Menschen mit Behinderung: Theoretische Inklusion


Persönliches Budget, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe: Für Menschen mit Behinderung gibt es eine unübersichtliche Vielzahl von Hilfen. Doch wer sich im Dickicht des Sozialgesetzes zurechtfinden will, bekommt nur schwer einen Überblick.

Pflege behinderter Kinder: Tücken des Sozialrechts
REUTERS
Pflege behinderter Kinder: Tücken des Sozialrechts

Hamburg - Theoretisch ist alles ganz einfach. Es gibt das mehrbändige Sozialgesetzbuch, in dessen neuntem Buch es um die Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen geht. Da steht alles drin. Doch der Versuch ist zum Scheitern verurteilt, einen Überblick darüber zu bekommen, was behinderte Menschen in Anspruch nehmen können, um sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.

Menschen mit Behinderung: Theoretische Inklusion - SPIEGEL ONLINE

Studie bestätigt Reform-Vorhaben: Bürgerversicherung: gerecht und verfassungsgemäß? - Versicherungen - FOCUS Online - Nachrichten


Studie bestätigt Reform-Vorhaben 

Bürgerversicherung: gerecht und verfassungsgemäß?


Donnerstag, 18.07.2013, 16:51

Bürgerversicherung, gerecht, Grüne, Linke, SPD, Studie, verfassungskonform

dpa / Michael Dalder/ Archiv Das Thema Bürgerversicherung hat schon frühere Wahlkämpfe der SPD beschäftigt – hier bei einer Demo im Jahr 2005

Das Nebeneinander von gesetzlicher und privater Kranken- und Pflegeversicherung soll ein Ende haben: Mit der Bürgerversicherung, in die alle solidarisch einzahlen. Für manche Bürger wird das teuer. Verfassungskonform ist es trotzdem.
Studie bestätigt Reform-Vorhaben: Bürgerversicherung: gerecht und verfassungsgemäß? - Versicherungen - FOCUS Online - Nachrichten

 AWO Braunschweig: Gutachten belegt: Pflege-Bürgerversicherung rechnet sich

Halbe Kraft im Job - Zeit für die Pflege | shz.de


ECKERNFÖRDER ZEITUNG

Halbe Kraft im Job - Zeit für die Pflege

18. Juli 2013 | 00:00 Uhr | Von Susanne Meise


Über die Familienpflegezeit möchte Petra Hlavka verstärkt informieren. Foto: Meise
Über die Familienpflegezeit möchte Petra Hlavka verstärkt informieren. Foto: Meise

Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Dänischer Wohld möchte verstärkt über Familienpflegezeit informieren
Gettorf. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht mehr nur im Zusammenhang mit der Betreuung von Kindern ein Thema. Mit Blick auf die steigende Lebenserwartung und den demographischen Wandel spielt auch die Pflege hilfebedürftiger Angehöriger zunehmend eine Rolle. Der Bund hat vor anderthalb Jahren mit dem Familienpflegezeitgesetz reagiert. Doch werde das noch wenig in Anspruch genommen, hat Petra Hlavka, Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Dänischer Wohld, festgestellt und möchte mit Beratung Unklarheiten zur Familienpflegezeit ausräumen.

Im Amt müsse sie ausliegendes Infomaterial rund um die Pflege zwar regelmäßig auffüllen, allerdings sei nicht nachzuvollziehen, wer es mitnimmt, erklärt Hlavka. Eine Untersuchung des Bundesfamilienministeriums habe ergeben, dass 79 Prozent der Betroffenen angeben, Beruf und Familie schlecht unter einen Hut zu bekommen. Und auch von ihrer Tätigkeit im Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster weiß sie, wie viel Druck durch die Pflege eines Angehörigen auf die Familie entsteht.
weiterlesen:
Halbe Kraft im Job - Zeit für die Pflege | shz.de
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...