2012-02-01

Allgemeine Zeitung - Radikale Kürzung bei Behinderten

Landkreis Bad Kreuznach

Radikale Kürzung bei Behinderten

01.02.2012 - KREIS BAD KREUZNACH
Von Norbert Krupp
HAUSHALT Bei der Integrationshilfe an Schulen will der Landkreis künftig 50 000 Euro einsparen
„König Rotstift“ gewinnt angesichts der wachsenden Verschuldung der kommunalen Haushalte unaufhaltsam an Bedeutung. Er regiert in immer mehr Bereiche der Politik hinein.
Bei den gebotenen Bemühungen, den Haushalt zu konsolidieren, kann der Landkreis Bad Kreuznach auch seinen Sozialetat nicht ausklammern: Der Entwurf des Haushaltsplanes 2012 sieht vor, im Aufgabenbereich des Sozialamtes insgesamt 82 000 Euro einzusparen. Der dickste Brocken: Die Position „Integrationshilfe für behinderte Kinder in Schulen“ soll um 50 000 Euro auf nunmehr 29 000 Euro gekürzt werden.
Inklusion ist ein Menschenrecht
Seit die Vereinten Nationen die „Inklusion“ als Menschenrecht definiert haben, steht behinderten Kindern der Weg zu Regelschulen offen. Wie ihre nicht behinderten Altersgefährten sollen sie die Möglichkeit haben, die Regelschulen zu besuchen, also Grundschule, Haupt- und Realschule sowie Gymnasium. Doch noch sind die Regelschulen personell unzureichend ausgestattet, um dieser neuen Aufgabe gerecht zu werden. Deshalb können behinderten Kindern so genannte Integrationshilfen zur Seite gestellt werden, die sie auf dem Schulweg begleiten und bei der Teilnahme am regulären Unterricht individuell unterstützen.
Auch an den sechs vom Landkreis getragenen Förderschulen für geistig, körper- oder lernbehinderte Kinder sind einige Integrationskräfte im Einsatz, die den Kindern im Unterricht, in den Pausen sowie bei den Mahlzeiten zur Seite stehen. Dies hält Erster Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies jedoch für den falschen Weg: „Ich erwarte, dass das Land die organisatorischen und personellen Ressourcen zur Verfügung stellt, um den speziellen Betreuungsbedarf der behinderten Kinder an Förderschulen zu decken.“
Diese politische Forderung nach Mainz kommt nun auch im Haushalt zum Ausdruck: Die Mittel für Integrationshilfen, die Kinder an Förderschulen begleiten, sollen von bisher 79 000 auf künftig 29 000 Euro gesenkt werden.
Allgemeine Zeitung - Radikale Kürzung bei Behinderten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...