2011-12-02

Welttag der Menschen mit Behinderung: Im Dschungel gesetzlicher Vorgaben | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt

WÜRZBURG
Welttag der Menschen mit Behinderung: Im Dschungel gesetzlicher Vorgaben

Betroffene wünschen sich Bürokratieabbau
  • Behindertenbeauftragte Karin Renner
    Foto: Pat Christ
„Ich bin für viele Menschen so etwas wie ein Rettungsanker“, sagt Karin Renner. Seit sechs Jahren ist die Bad Kissingerin Behindertenbeauftragte des Bezirks Unterfranken. Vor allem wegen wachsender Bürokratie wenden sich Menschen an sie: „Sich im Dschungel gesetzlicher Vorgaben zurechtzufinden, ist selbst für Fachleute nicht leicht.“ Was sie sich zum Welttag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember wünscht? „Dass Verwaltungen diesen Menschen mehr Vertrauen entgegenbringen!“
Eltern müssen laut Renner immer wieder um die Anerkennung der Behinderung ihres Kindes oder die Kostenübernahme für den Transport in eine Förderstätte kämpfen. Entsprechende Anträge müssten sicher sorgfältig geprüft werden: „Doch manchmal würde ich mir wünschen, dass unbürokratischer, flexibler und schneller gehandelt wird.“ Einige Behördenentscheidungen seien nachgerade absurd.

Welttag der Menschen mit Behinderung: Im Dschungel gesetzlicher Vorgaben | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...